Schimmelsanierung

Schimmelbefall in Gebäuden ist grundlegend nur möglich, wenn zwei Faktoren gegeben sind: Nährstoffquellen wie Tapeten, Putz, Holz etc. sowie ein ausreichendes Feuchtigkeitsangebot durch eindringendes Wasser, Leckagen oder kondensierendes Wasser. Sichtbarer Schimmelbefall ist das letzte Glied in der Wachstumsphase der Schimmel- und Fadenpilze, welcher auch als Befall bezeichnet wird. Die Kontaminierung beginnt jedoch viel früher und ist auch weitreichender als der sichtbare Fruchtkörper. Jedoch werden im Fruchtkörper die Sporen gebildet, denen die größten negativen Wechselwirkungen mit dem menschlichen Organismus zugeschrieben werden.
Die Vorgehensweise bei Schimmelkontamination ist festgeschrieben und umfasst vier elementare Schritte:

  1. Ursachenermittlung
  2. Gefährdungsbeurteilung
  3. Festlegung von Sicherheitsmaßnahmen
  4. Sanierungsmaßnahmen

Die Gefahr durch Schimmel ist nicht zu unterschätzen. Neben Gebäudeschäden sind auch gesundheitliche Folgeerkrankungen durch Schimmelkontamination in Wohnräumen möglich. Die frühzeitige Erkennung von Schimmelbefall und der fachgerechte Umgang damit sind unabdingbar. Wir führen alle Arbeiten der oben genannten Maßnahmen nach Leitfaden LGA 2 "Handlungsempfehlung für die Sanierung von mit Schimmelpilzen befallenen Innenräumen (LGA Baden-Württemberg 2004)" aus und sind hierfür Ihr kompetenter Partner. Wir sind ein zertifiziertes Unternehmen nach den Leitfäden und Regeln der TÜV Süd-Akademie.